Zwiefalten Ortsgruppen Porträt

 

Info:Hans Weckenmann Ostlandstr. 37 88529 Zwiefalten Tel: 07373 / 724
Am Fuße der Schwäbischen Alb liegt in zwei Wiesentälern der Aach, sozusagen als Tor nach Oberschwaben, der ehemalige Klosterort Zwiefalten mit seinen sieben Teilorten Baach, Gossenzugen, Gauingen, Sonderbuch, Hochberg, Mörsingen und Upflamör. Die reizvolle Landschaft, in die sich vor ca. 900 Jahren die Mönche zur Gründung des Klosters zurückgezogen haben, ist auch heute noch in der Lage, den Menschen, die die Natur und Stille suchen, Entspannung und Erholung zu schenken. Ein reiches Angebot an Rund- und Wanderwegen, sowie Grillplätzen bietet Gelegenheit, das gesunde Mittelgebirgs-Heilklima voll zu genießen. Ob im zeitigen Frühjahr im felsigen Dobeltal die Märzenbecher blühen, im Sommer die Orchideen und Kräuter mit ihrem Duft die Wälder erfüllen, oder wenn die herbstlichen Farben die Alb in ihrem schönen Gewand erscheinen lassen. Das ganze Jahr über bietet die Landschaft ihre Reize. Die Gründung des Schwäbischen Albvereins im Dreikaiserjahr 1888 war sicherlich Anlass, dass sich im Jahre 1891 auch in Zwiefalten eine Ortsgruppe bildete. Unterlagen ab der Gründungszeit bis fast zum Ersten Weltkrieg sind nicht vorhanden. Es ist ungewiss, ob sie verloren gegangen sind oder überhaupt nicht angelegt wurden. Mit Sicherheit konnte aber ermittelt werden, dass der ehemalige Kaufmann A. Stroppel und elf weitere Bürger die Gründungsmitglieder waren ie herrliche Landschaft zu erschließen, sie zu genießen und den Wanderer dafür zu interessieren war wohl die Hauptsache dieser Vereinsgründung. Und dass dafür Interesse bestand, beweist der Mitgliederstand, der im Jahre 1910 auf 101 Mitglieder angewachsen war und sich heute auf 195 Mitglieder beläuft. Im Jahre 1911 wurde der Fußweg nach Wimsen ausgebaut, einer der reizvollsten Wanderwege im Gebiet der Ortsgruppe. 1926 wurde im Dobeltal der Jägersteg erstellt, der in späteren Jahren wegen Baufälligkeit abgebaut werden musste. Ende der zwanziger Jahre wurde die Treppe zur Freiheit und die Stege über die Aach auf dem Weg nach Gossenzugen und Wimsen sowie der Wanderweg von der heutigen „Radlerherberge“ zur Riedlinger Straße nach Attenhöfen angelegt. Heute unterhält die Ortsgruppe Zwiefalten insgesamt 54 km Wanderwege. Neben den regelmäßigen Halbtags- und Tages-wanderungen führt der Verein einen Jahresausflug, die Waldweihnacht und bereits seit 1927 jährlich am Dreikönigstag ein Familienfest durch. Nach Unterbrechung durch den Zweiten Weltkrieg konnte erst 1948 die Vereinsarbeit wieder aufgenommen werden. 1991 konnte die Ortsgruppe das 100-jährige Jubiläum mit einem Festabend, einer Ausstellung in der Kreissparkasse und einer Freiluftveranstaltung auf dem Galgenberg in Verbindung mit einer Sternwanderung des Donau-Bussen-Gaus feiern.                         2009 wurde Hans Weckenmann für seine langjährige Tätigkeit geehrt und von Erwin Fundel wurde ihm die Ernennungsurkunde zum
„Ehrenvorsitzenden“ überreicht.
2009-2013 war Uwe Armbruster neuer Vertrauensmann der Ortsgruppe.
2014 Nach einem Jahr voller Unsicherheiten über den Fortgang der Vereinsführung, konnte in der Generalversammlung 2014,
Hans-Peter Weckenmann als neuer Vorstand gewählt werden.
2016 Im Juli 2016 feiert der Albverein Zwiefalten sein 125 jähriges Jubiläum mit einer Sternenwanderung zur Burg Derneck.