Waldweihnacht 2014-1

Eine tolle Stimmung erlebten fast 100 Besucher der Waldweihnacht beim Albverein Zwiefalten. Auf dem gemeinsamen Fußmarsch zur Schanzberghütte entwickelte sich im Anblick der Fackeln, Laternen und dem bald erkennbaren Feuerschein eine prächtige Spannung.Rund um die Schanzberghütte im Teutschbuch bot sich ein lebendiges Bild mit einem großartigen Lagerfeuer, vielen Schwedenfeuern und den mitgebrachten Laternen. An den Stehtischen drängten sich die Besucher und bald zog auch der Duft von Punsch und Glühwein um die Hütte und erzeugte weiter eine heimelige Stimmung.„Stille Nacht“ spielte eine Gruppe der Musikkapelle Zwiefalten unter der Leitung von Werner Müller. Und als nach der freudigen Begrüßung durch den neuen Albvereins-Vorsitzenden Hans-Peter Weckenmann dann auch noch mit Begleitung der Blasmusik gemeinsam gesungen wurde, da schlugen die Herzen aller höher.Pater Georg erzählte eine nette Adventsgeschichte „Familie im Advent“ und erreichte die Besucher damit in vollem Umfang. Anstelle der erkrankten Carolin Fischer sang Anette Weckenmann zwei wunderschöne Lieder, die sie mit der Gitarre begleitete. Mit ihrer glockenhellen Stimme begeisterte sie die Besucher und erfreute alle Mitwanderer. Als dann auch noch mit Hilde Weckenmann ein weiteres Mitglied der Familie Weckenmann ein nettes Gedicht frei und gekonnt aufsagte, da war das Fest nicht mehr zu überbieten.Während dem gemeinsamen Singen des bekannten Liedes „Lasst uns froh und munter sein“ kam dann auch noch ganz imposant der Nikolaus (Joe Weber) aus dem Wald geschritten. Mutige Kinder sagten passende Gedichte auf und erfreuten damit ihre Eltern und Verwandten. Aus dem großen Sack des Nikolaus erhielten die Kleinen Geschenke und freuten sich sehr.

Für die Kinder war danach das Zubereiten des Stockbrotes eine große Herausforderung. Auf einer eigens dafür geschaffenen Vorrichtung konnten die Stöcke geschickt abgelegt und gedreht werden, so dass es wenig „Schwarzbrot“ gab.

Voll Rührung und Dankbarkeit wegen der großen Besucherschar und der gelungenen Weihnachtsfeier bedankte sich Hans-Peter Weckenmann bei den vielen Helfern und Gästen. „All die Beiträge und die großartige Leistung unserer Aktiven bereicherten diese schöne Waldweihnacht und machen Mut für die weitere Vereinsarbeit“, freute sich der örtliche Vertrauensmann des Albvereins.

Pater Georg erhielt für sein Ziegenprojekt in Indien eine kräftige Spende, die später auch noch durch die Musikanten aufgestockt wurde. Spät am Abend zogen in kleinen Gruppen die Wanderer wieder ins Dobeltal hinab und werden sich sicher noch lange an die in diesem Jahr besonders gelungene Waldweihnacht an der Schanzberghütte erinnern. (SZ- Heinz Thumm)

Bilder ansehen